Spassibo; Merci; Thank you!


Wir bedanken uns bei allen Antifaschst_innen die uns an diesem Tag unterstützt haben. In den nächsten Tagen wird ein ausführlicher Bericht hier erscheinen. Weit unter den Erwartungen der Nazis haben nur 105 Rechtsextreme den Weg nach Marktheidenfeld gefunden. Wir wollen hiermit den Nichtanwesenden einen kleinen Einblick gewähren:

- Massive Vorkontrollen ab 9:00 Uhr
- Ab 11:00 Uhr konnten Antifaschist_innen an der Ecke Petzoldstraße/Friedenstraße blockieren; 45 Minuten später kam es zu einer zweiten Blockade an der Ecke Friedenstraße/Baumhofstraße
- Auf Grund der Blockaden, konnten die Nazis nur die Hälfte der Route laufen; um14:08 Uhr setzten sich die Nazis in Bewegung Richtung Adenauerplatz (Zwischenkundgebung); bereits nach 8 Min. sind sie an diesem eingetroffen
- Antifaschist_innen lösten die Blockade auf und brachen eine Polizeikette durch; es kam zur Auseinandersetzung mit der Polizei;
- Weitere Antifaschist_innen konnten bis zum Adenauerplatz durchlaufen und die Rede- und Musikbeiträge durch Pfiffe stören
- Um 16:30 Uhr liefen die Nazis entäuscht zurück zum alten Festplatz (Ausgangspunkt)
- Vereinzelte Nazis probierten noch Antifaschist_innen in der Stadt abzufangen

In Kürze folgen weitere Bilder und ein ausführlicher Bericht.

Vorsicht!Routenänderung!

Nicht wie angenommen, laufen die Nazis:

alter Festplatz (Auftaktkundgebung) – Friedenstraße – Petzoldstraße – Echterstraße – Ludwigstraße – Adenauerplatz (Busbahnhof)

SONDERN:
alter Festplatz (Auftaktkundgebung) – Friedenstraße – Petzoldstraße – Luitpoldstraße – Adenauerplatz (Busbahnhof)

Das hat den Grund, dass entlang der alten Route ein „street-soccer“ Tunier stattfindet.

Auf Grund der Änderung: BLOCKADE Luitpoldstraße/Baumhofstraße und Adenauerplatz ab 10:30 Uhr!!!

Blockade!

Hallo,

da die Kundgebung und der Infostand unsererseits abgemeldet wurde, werden wir ab sofort dazu aufrufen sich an der BLOCKADE an der Luitpoldstraße / BAUMHOFSTRAßE und Adenauerplatz zu beteiligen! Die engargierten Bürgerinnen und Bürger, Schülerinnen und Schüler wie Antifaschistinnen und Antifaschisten sollen sich ab 10:30 Uhr dort einfinden um die Route der Nazis zu blockieren!

Für weitere Koordinationen ist das Infotelefon (ab 9:00 Uhr) zuständig.
EA: 0152/ 03 96 48 78
Infotelefon: 0176/ 52 29 95 24

Das waren vorerst die letzten Infos für den 14.6.

schluß-aus-ende!

+++++++ROUTE ONLINE+++++++ROUTE ONLINE++++++++ROUTE ONLINE++++++++
Hallo,

die Kundgebung wurde auf Grund der Auflagenwillkür des Landrats Main – Spessart abgesagt, die sehr ungewöhnlichen Auflagen, würden zwar vor keinem Gericht stand halten, jedoch wollen wir Kraft und Geld für Samstag sparen.

Hier ein kleiner „Auszug“ aus dem Auflagenbescheid der angemeldeten Kundgebung, des „Bündnis gegen Diskreminierung, Rassismus und Antisemitismus im nördlichen Tauber Kreis“.

-TeilnehmerInnen ist es untersagt die Kundgebung zu verlassen um zu einem späteren Zeitpunkt wieder zu zustoßen
- Die Polizei entscheidet nach eigenem Ermessen wer die Kundgebung besuchen darf (Kriterien: z.B. Kleidung)
- Die Polizei will schon im Vorfeld den Veranstalter der Kundgebung für alle Straftaten (auch außerhalb der Kundgebung) verantworlich machen etc.

Also wer das für einen Witz hält, es ist keiner. Dies ist vielleicht auch schon ein Vorgeschmack auf das neue bayerische Versammlungsgesetz in Bayern.

Also für den kommenden Samstag ist von uns geplant:

- dezentrale actions ab 10:00 Uhr in der gesamten Stadt

:::HIER JETZT AUCH DIE AKTUELLE ROUTE ZUM DOWNLOADEN:::
http://wegmitnazis.blogsport.de/images/citydina4Kopie.jpg

+++++++ROUTE ONLINE+++++++ROUTE ONLINE++++++++ROUTE ONLINE++++++++

news 9.0

Hallo,

heute findet die letzte Infoveranstaltung in Würzbug (AKW!/Frankfurterstr. 87) statt. Die Nummern des Infotelefons und des EA sind auch draußen. Der EA wird ab 8:00 Uhr besetzt sein und das Infotelefon etwa ab 9:00 Uhr. Ihr könnt schon frühzeitig das Infotelefon anrufen, um euch über vermeintliche Polizeikontrollen zu informieren. Wir bitten euch Alle, keine Festgenommen bei dem Infotelefon durchzugeben und die Leute, die festgenommen wurden, sich nach Entlassung beim EA zu melden.

EA: 0152/ 03 96 48 78
Infotelefon: 0176/ 52 29 95 24

Der Stadtplan mit der eingezeichneten Route der Nazis wird die nächsten Tage noch veröffentlicht!

News 8.0

Folgende Pressemitteilung des Bündniss Gegen Rechts Aschaffenburg hat uns erreicht.

Auf zum Protest gegen den Naziaufmarsch in Marktheidenfeld!

Wenn am 14.06.2008 Nazis durch Marktheidenfeld marschieren, dann werden wir unseren Protest offen auf die Straße tragen. Zu diesem Zweck meldete das „Bündnis für Toleranz und gegen Rassismus, Diskriminierung und Antisemitismus im nördlichen Main-Tauber-Kreis“ eine Kundgebung im Bereich Alte
Schmiede/Marktplatz an.
Über die Hintergründe für den Naziaufmarsch in Marktheidenfeld wurde schon berichtet. Auch wenn die
Demonstration nicht von lokalen Neonazis angemeldet wurde, so ist sie doch von äußerster Wichtigkeit für die sich seit Jahren im Aufschwung befindende lokale Naziszene. Nicht nur die NPD, welche im Herbst bei den Landtagswahlen in Bayern antreten will und durch den Kreisverband Untermain-Spessart repräsentiert wird, auch die sogenannten “Freien Kameradschaften”benötigen eine erfolgreiche Demonstration um sich weiterhin in der Region zu etablieren. Zu diesen freien Kräften gehören in der Region Aschaffenburg/ Miltenberg das “Aktionsbüro Untermain” und im Umland von Marktheidenfeld die “Kameradschaft Main-Spessart”. Deren Kopf Mathias Bauernfeind ist mittlerweile auch Vorsitzender des NPD-Kreiverbandes.
Von der Stadt aus wurde ein Programm zusammengestellt, welches einen Gottesdienst und einen “Kerhaus” nach der Demonstration beinhaltet. Das Vorhaben der Stadt, einen Gottesdienst in der Kirche abzuhalten, würde den Nazis aber den öffentlichen Raum überlassen. Diese Lücke im Protest wollen wir schließen und hoffen dabei auf die tatkräftige Unterstützung aller MarktheidenfelderInnen.
Um die Vielfältigkeit des Protests zu erhöhen und auch zur inhaltlichen Auseinandersetzung wurde deshalb eine Kundgebung angemeldet.
Die Frage, warum sich gerade hier Nazis so wohl fühlen, welche gesellschaftlichen Umstände für sie günstig erscheinen, sollte im Mittelpunkt stehen. Die inhaltliche Auseinandersetzung bestimmt über den Erfolg antifaschistischer Proteste.
Zur Vermittlung antirassistischer und antifaschistischer Inhalte wird es deshalb am 14.06. eine Kundgebung mit Redebeiträgen und Infoständen in Marktheidenfeld geben.
Die Unterstützer dieser Erklärung hoffen auf eine rege Teilnahme aller Personen, Gruppen und Initiativen, um den Protest gegen die menschenverachtende Ideologie der Nazis so bunt und vielfältig wie nur irgendwie möglich zu gestalten!

Bündnis gegen Rechts Aschaffenburg

PS. Nicht vergessen! Info- bzw. Mobiveranstaltungen sind am 06.06 in Crailsheim und am 10.06 in Würzburg im AKW ab 19 Uhr!

NEWS 7.0

Hallo Freundinnen und Freunde,

am 14.06.2008 gibt es einen Infostand im Hof des alten Rathauses in Marktheidenfeld, dieser dient von 10 bis 18 Uhr als Anlaufstelle . Es wird auch Stadtpläne und die Nummer des EA geben.

Es haben sich auch weitere Unterstützer_innen gemeldet und die Flyer und Plakate sind angekommen. Wenn ihr Mobimaterial haben wollt einfach bei den Infoveranstaltungen erscheinen und welches abstauben oder uns per Email kontaktieren.

Also wir sehen uns spätestens beim Aufmarsch!

news 6.0

Nun steht es fest,

die Stadt Marktheidenfeld hat gestern die Anmeldung des Kameradschaftsbund Hochfranken bestätigt. Nun wollen die Neonazis mit zwei Bands auftreten und wie bereits erwähnt am 14. Juni aufmarschieren. Dies gilt es zu verhindern!

Wir haben die Homepage überarbeitet und in den nächsten Wochen werden Flyer, Poster und Sticker folgen!

news 5.0

Hallo Genossinen und Genossen, Freundinnen und Freunde,
laut der Internetpräsenz des Kameradschaftsbund Hochfranken ist die Nazidemonstration in Marktheidenfeld nun für den 14.06.2008 angesetzt.
Wir mobilisieren weiter und diesmal noch intensiver um am 14.06 einen kreativen und effektiven Widerstand leisten zu können. Natürlich versorgen wir euch mit Informationen, es wird (wieder) Informationsveranstaltungen, Flyer und Plakate geben.

Bleibt weiterhin an der Sache dran und holt euch auf dieser Sonderseite die news.

Gegendarstellung

Ein kritischer Text des „Antifa Bündnis Unterfranken“ zu den Presseberichten, „Bündnis gegen Rechts“ wie der Stadt Marktheidenfeld

08.04.2008

Da der Naziaufmarsch von Tony Gentsch nur auf unbestimmte Zeit verschoben wurde, möchten wir hier noch einmal ganz deutlich unsere Kritik am Verhalten der Stadt Marktheidenfeld zum Ausdruck bringen. Anscheined hat die Stadt Marktheidenfeld seit dem letzten Naziaufmarsch 2001 rein gar nichts dazu gelernt. Das Bürgerliche Bündnis konnte sich nämlich nicht dazu durchringen eine Gegenveranstaltung anzumelden, stattdessen hat die Stadt Marktheidenfeld parallel zur Demonstration, in die Kirche zum Gottesdienst und einem abendlichen „Kerhaus“ eingeladen. (mehr…)